Nachhaltigkeit

Angesichts der dramatischen Entwicklungen in vielen Bereichen ist es elementar wichtig geworden, sich für Nachhaltigkeit einzusetzen.

 

Dieses jedoch weltweit - unter Wahrung der Chancen-Gleichheit - und zugleich auf verschiedenen Gebieten: Ökonomie, Ökologie, Soziologie, Politik - regional und weltweit

 

Wenn jedoch systeminterne Widersprüche immer wieder zu ähnlichen Krisen führen (z.Zt. gibt es viele Parallelen zu 1929ff), dann sollte man sich unbedingt auch kritisch mit dem System auseinander setzen - und über völlig neue Systeme nachdenken. Diese Mühe haben wir uns gemacht.

 

Kann man Nachhaltigkeit gewährleisten, wenn

-  zum einen die Nachfrage eine Funktion des Produktiv-Kapitals ist, aber

-  das Kapital die Basis der Nachfrage (Arbeitsplätze) abbauen muss, um konkurrenzfähig zu bleiben, obwohl

-  zum anderen das Produktiv-Kapital unbedingt diese Nachfrage braucht?!

 

Kann man Nachhaltigkeit gewährleisten, wenn

-   ständig erforderliche Produktivitäts-Optimierungen auch zur Kapital-Konzentration führen, und da

-   klar ist, dass 10% Top-Verdiener weniger konsumieren als 90% Gering-Verdiener

-   erhöht die Billigst-Nachfrage von Geringverdienern zusätzlich die Produktivitäts-Optimierungs-Pflicht

-   wobei langfristig das Produktiv-Kapital am eigenen Ast sägt, weil die benötigte Nachfrage erstickt ...

-   und die Umwelt ausdörrt.

 

Kann man Nachhaltigkeit gewährleisten, wenn

-   Mangels Nachfrage das Produktiv-Kapital die Seiten wechselt und zum Spekulations-Kapital wandert- und

-   Arbeitsplatz und Nachfrage schaffendes Produktiv-Kapital gar nicht mehr zur Verfügung steht, weil

-   das Spekulations-Risiko (50:50, 1 gewinnt, 1 verliert) geringer wird, als das Nachfrage-Risiko (Armut, keine Nachfrage).

 

Unserer Ansicht nach müssen neue betriebswirtschaftliche und volkswirtschaftliche Regeln eingeführt werden. Wir haben Lösungen in den Gesetzen der mathematisch/physikalischen Astronomie gefunden - und erste zentrale Aspekte in einem Buch veröffentlicht: AstronZeitOnomie, ISBN 978-3-7439-0186-5 (siehe auch unten: Bestellbutton).

 

Wir würden uns sehr freuen, auch Ihnen diese Zusammenhänge in Strategie-Beratungen, Keynote-Speeches und Schulungen darstellen zu dürfen.

 

Des weiteren sind wir dabei, eine Community auf- und auszubauen, um den Wohlstand der Welt zu erhöhen und würden uns freuen, auch Sie hier (bald) begrüßen zu können: www.world-wide-wealth.com .

 

 

 

 

 

 

AstronZeitOnomie
14,01 EUR
( Exkl. Mehrwertsteuer und Versandkosten )

Auf der Suche nach nachhaltigeren Systemen als unsere Welt&Wirtschaft, landet A. Bright im Universum. Als bestes Pendant zur Währung be- & erfindet er die ZEIT-Formel. Er relativiert A. Einstein und optimiert unsere Ökonomie, Soziologie & Ökologie. Genial. Auf Wunsch signiert.

ISBN-9783743901865
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Welt-Weiter-Wohlstand und Nachhaltigkeit via Astronomie-Gesetze für Ökonomie-, Soziologie- und Ökologie-Lösungen. Die Erfindungen von Zeit-Formel; Raum-Formel; Korrelation von Raum und Zeit (ähnlich, wie Isaac Newtons Korrelation zwischen Gravitation und Fluktuation); die Relativierung von "dunkler" Materie und "dunkler" Energie; sowie die Erfindung einer neuen Universums-Formel relativieren die bisher gültigen Formeln von Albert Einstein. Die Anwendung der Gesetze der Astronomie auf die Ökonomie, Soziologie und Ökologie relativieren die aktuell gültigen Theorien. Die Formeln wurden bei der British Library als Büchern hinterlegt und auch bei den Nobel-Price-Komitees eingereicht. Die ersten deutschen Bücher: AstronZeitOnomie, ISBN 978-3-7439-0186-5 und AstronRaumOnomie, ISBN 978-3-7497-1696-8 können überall bestellt werden. © Albert Bright